Gemütlich, grüne Frau Fannie

Frau Fannie, schnittreif, nähen, bio stoff

Gerade wenn es kalt ist, brauche ich Gemütlichkeit. Ich friere immer schnell, habe ständig kalte Hände und von meinen Füßen brauche ich gar nicht erst anzufangen…
Seit ich Kleidung nähe, habe ich für mich festgestellt, dass ich mit einer (manchmal doppellagigen) Strumpfhose und einem Kleid, das durch beliebig viele Schichten erweitert werden kann, bei winterlichen Temperaturen am besten fahre. Denn das wärmt meinen scheinbar wechselwarmen Körper und ist an Gemütlichkeit nicht zu übertreffen!

Frau Fannie, schnittreif, nähen, bio stoff
An der Frau Fannie von schnittreif mag ich besonders gern den lässigen Schnitt und die Taschen, denn dadurch wird das Kleid für mich alltagstauglich.
Genäht habe ich dieses Schnittmuster zum zweiten Mal. Dabei habe ich das Rückenteil diesmal etwas angepasst, denn der Stoff meiner ersten Frau Fannie wirft ziemlich starke Falten am unteren Rücken.
Ich habe also diesmal die Kurve des Rückenteils, welche im Originalschnitt etwas nach unten verläuft, umgekehrt.
Das versteht man jetzt wahrscheinlich nicht, aber auf dem Foto sieht man es gut:

Frau Fannie, schnittreif, nähen, bio stoff
Die Idee dahinter war, dass sich vielleicht durch den ursprünglichen Bogen des Rückenoberteils, überschüssiger Stoff über dem Po aufstaut und somit für die Falten verantwortlich ist.
Nun seht selbst…

Frau Fannie, schnittreif, nähen, bio stoff
Optimal ist es immer noch nicht.

Frau Fannie, schnittreif, nähen, bio stoff

Hat jemand von euch eine Ahnung, was der Grund für diese Falten ist? Beziehungsweise was ich dagegen machen könnte?

Im Alltag ziehe ich oft noch eine Stickjacke über das Kleid beziehungsweise sehe ich mich ja eh nicht von hinten, sodass ich diese Frau Fannie trotzdem sehr gerne trage. Dennoch würde ich gerne verstehen, welche Anpassung hier nötig wäre!

Der grünlich melierte Jersey ist von Siebenblau – ein Stoffladen in Berlin, der ausschließlich Bio-Stoffe verkauft!
Ich mag die Farbe und trage gerne schlichte Kleider. Als das Kleid fertiggenäht war, hatte ich aber doch das Bedürfnis noch eine Kleinigkeit zu ergänzen und somit habe ich das erste Mal an eines meiner genähten Kleidungsstücke ein „Label“ angebracht.
Dafür habe ich einfach ein Stück SnapPap (auch als veganes Leder bekannt) mit wasserfestem Stift bemalt und per Hand angenäht.

Frau Fannie, schnittreif, nähen, bio stoff

Ich finde, dieses kleine Detail macht viel aus!

Frau Fannie, schnittreif, nähen, bio stoff

Und weil dieses Kleid eben so schön schlicht, gemütlich und praktisch ist und gleichzeitig hübsch aussieht, kommt es in meinem Alltag sehr oft zum Einsatz!

Frau Fannie, schnittreif, nähen, bio stoff

 

Schnittmuster: Frau Fannie in Größe S

Stoff: Jersey von Siebenblau

genäht von: Yvonne

Verlinkt bei: memademittwoch, Ich näh Bio, bio:stoff linkparty

18 Replies to “Gemütlich, grüne Frau Fannie”

  1. Eine richtige gemütliche Frau Fannie ist das. Ich mag den Schnitt auch gerne. Aber was man genau gegen die Falten am Rücken tun kann, da kann ich dir nicht helfen. Aber wir sollten auch nicht zu kritisch mit unserem Genähten umgehen, schließlich passt bei Kaufkleidung auch nicht alles perfekt.
    LG Christine

  2. tolles kleid, tolles gesamtoutfit! viel freude damit! lg, martina

  3. Christine Engels sagt: Antworten

    Moin,
    ich denke, das Rückenteil ist für Dich etwas zu lang. Wenn Du an Deiner Fannie in Rücken an der Quernaht eine Falte absteckst, sieht ob es dann besser wird. Ich hoffe, Du verstehst was ich meine.
    Christine

    1. Das würde bedeuten, dass mein Anpassungsschritt schon richtig war, aber dass ich einfach noch mehr Stoff rausnehmen müsste, oder? Ich werd es mal abstecken – das ist ne gute Idee!
      Liebe Grüße, Yvonne

  4. Ein wunderschönes Outfit! FrauFannie möchte ich demnächst auch mal nähen, deshalb ist es interessant für mich zu lesen, wie der Schnitt sitzt. Ich habe im Rücken die gleichen Probleme wie du, oft ist da zu viel Stoff. Deshalb denke ich auch, dass du das Rückenteil noch etwas verkürzen könntest, um die Falten zu minimieren.
    Liebe Grüße von Doro

  5. Ich denke, du hast ein leichtes Hohlkreuz, ein querabnäher auf taillenhöhe hilft sicher. LG Anja

  6. Ach, FrauFannie steht auch noch auf meiner Liste! Ich würde den gleichen Tip wie Christine geben – Abstecken ist immer gut, da geht sicher noch 1 cm weg..

  7. Sehr schöner Stoff und sowieso ein super Schnitt. Mir wären die Falten auf den ersten Blick ja garnicht aufgefallen :).
    Meiner Meinung nach ist es entweder so wie Anja sagt, dass es einer Hohlkreuzanpassung bedarf. Oder es liegt an zu viel Brust (klingt das nicht toll?). Die Falten verlaufen nämlich von hinten über die Seite schräg nach oben und Enden vorne an Deiner Brust. Laut Anpassungslehre zeigen die Falten auf die Problemursache. Es könnte also auch daran liegen, dass Dir vorne um die Brust Weite fehlt.
    LG Sandra

    1. Ah, darauf wäre ich nicht gekommen. Aber das könnte wirklich sein, denn ich weiß eigentlich, dass ich dafür eine Anpassung brauche. Habe ich aber bei der Frau Fannie bisher nicht gemacht. Vielleicht ist es eine Mischung aus Hohlkreuz und full bust adjustment…
      Danke für den Tipp.
      Liebe Grüße, Yvonne

  8. Tipps für die Korrektur hast du ja nun schon bekommen, bleibt mir nur noch zu sagen, das mir deine Fannie in dieser Farbe sehr gut gefällt.
    LG Malou

  9. Wunderschönes Kleid! Ich denke übrigens auch, dass das Rückenteil etwas zu lang ist, und schließe mich den anderen an.
    LG
    Susanne

  10. Endlich, endlich muss ich Frau Fannie nähen. Deine ist so wunderschön, das Label ist ein wunderschönes Detail.

    LG Carola

  11. Hallo,
    sehr schöne Frau Fannie. Ich hatte das gleiche Problem bei meiner. Ich habe eine Anpassung ander der hinteren Mittelnaht vorgenommen ( zwecks Hohlkreuz) und zusätzlich noch einen Tipp meiner Freundin (Schneidermeisterin) befolgt und beim Oberteil ca. 2cm Länge rausgenommen. Auch mir war das Schnittmuster zu lang am Oberkörper. Meine Freundin meinte, dass man die Länge immer besser in der Mitte rausnimmt, statt unten einfach kürzer machen. Ich hab das Oberteil mit den Änderungen anprobiert, bevor ich dann das Unterteil angenäht hab. Da konnte ich dann noch etwas Feintuning vornehmen. Ich hoffe es war einigermaßen verständlich.
    LG

    1. Vielen Dank für den Tipp! Ich bin gespannt auf meine nächste Frau Fannie, bei der ich dann versuchen werde, all die hilfreichen Vorschläge zu beachten! 🙂
      Liebe Grüße, Yvonne

  12. Schön. Auch ich liebe Frau Fannie, sie sitzt bei mir gut. Die Tipps sind trotzdem interessant. Ja – auch Kaufkleidung ist nicht perfekt, aber wenn wir schon Mühe reinstecken, dann doch damit es besser wird- oder?! 😉 Bin auf die nächste gespannt. Die Farbe gefällt mir außerordentlich gut! Einfach schön. Kannte diesen Blog noch nicht und gehe jetzt stöbern… Viele Grüße

    1. Es freut mich, dass du unseren (noch jungen) Blog gefunden hast! Jetzt vor Weihnachten komme ich bestimmt nicht mehr dazu, die „verbesserte Version“ der Frau Fannie zu nähen, aber dann im neuen Jahr! 😉
      Liebe Grüße, Yvonne

  13. Die Frau Fannie habe ich mir auch schon ein paar Mal genäht. Ich bin 1,72 m groß und habe die Taille 1 cm höher gesetzt und die Rückennaht auch im Rockteil getrennt. Ich habe über das komplette Rückenteil eine rückwärtige Näht gemacht. Dadurch konnte ich die Anpassungen an mein Hohlkreuz viel besser vornehmen. Versuch das doch noch einmal, vielleicht hilft Dir das auch. Deinen Stoff und Deine Frau Fannie finde ich super. Ich glaube, dass wir „Näherinnen“ oftmals viel zu kritisch sind. Das ist schon toll, wenn man eine Auswahl an Stoffgeschäften hat. Die habe ich hier auf dem Land nicht.
    Ganz liebe Grüße Epilele

  14. …die ist ja zauberschön!

Schreibe einen Kommentar