Hampton Jean Jacket

Hallo!
Heute kann ich euch endlich mal wieder etwas neues zeigen und dieser Neubeginn hier startet sogar mit etwas ganz Besonderem!
Meine erste selbstgenähte Jacke und wahrscheinlich auch mein bisher aufwändigstes Nähprojekt:

Die Hampton Jean Jacket

Ich war schon nach den ersten Nähten ganz aus dem Häuschen, wie befriedigend doch der Anblick von ein paar schön geraden Nähten sein kann!

Dementsprechend hatte ich eine große Freude während des gesamten Nähens und bin trotz einiger Unterbrechungen immer wieder in einen schönen “Näh-Flow” gekommen. Ich habe in den letzten Wochen etwas mehr Zeit zum Nähen und hatte richtig Lust auf ein anspruchvolleres Schnittmuster. Dank des wunderbaren Sewalongs hat diese Jeans Jacke hier genau den richtigen Grad an Herausforderung (ohne Überforderung) mitgebracht und ich habe richtig viele neue Sachen gelernt.
Zum Beispiel habe ich das erste Mal Paspeltaschen (welt pockets) genäht…

 

Das Schnittmuster ist auf Englisch, aber es ist wirklich genial durchdacht, weshalb es sich meiner Meinung nach auf jeden Fall lohnt – auch wenn man eigentlich nicht gerne englische Schnittmuster verwendet.
Diese Jeansjacke enthält jedes kleine Detail, welches man eben von klassischen Jeansjacken so kennt und mit dem ausführlichen Sewalong lassen sich die vielen Teile gut verständlich zusammensetzen.

 

 

 

Ich habe die Jacke in der Größe 4 genäht und habe mich dabei an den Maßen des fertig genähten Kleidungsstücks orientiert. Wäre ich nach meinen Körpermaßen gegangen, hätte ich ein bis zwei Größen größer wählen müssen…

 

 

Fragt nicht, wie lange ich an dieser Jacke genäht habe – ich habe auf jeden Fall lange gebraucht und an mehreren Tagen genäht, aber ich habe mir auch bewusst viel Zeit gelassen und habe den Prozess sehr genossen. Obwohl ich bei einfacheren Teilen, wie einem Shirt oder Pulli vom Gefühl her immer gar nicht schnell genug fertig werden kann…

 

 

Den Jeans-Stoff hatte ich mir schon letztes Jahr zu Weihnachten gewünscht, sodass ich leider gar nicht mehr genau weiß, woher dieser ist. Jedenfalls hatte ich scheinbar sehr knapp kalkuliert und ich musste beim Zuschneiden ziemlich rumpuzzeln. Am Ende habe ich zum Glück alle Teile, außer das untere Teil des Kragens, auf den Stoff positioniert bekommen.
So kommt es, dass ich hier einen gelben Baumwollstoff verwendet habe, der meine Jacke nun erst recht zu einem Unikat macht! 🙂

 

 

 

Liebe Grüße aus den Bergen,

Yvonne

verlinkt bei Sew La La

Ein Kommentar bei „Hampton Jean Jacket“

  1. Gefällt mir super! Die Verarbeitung sieht auch sehr exakt aus (gerade beim Absteppen neige ich oft dazu, mir nicht genug Zeit zu lassen und mich später drüber zu ärgern) und die Form ist toll! Die farbige Unterseite des Kragens ist ein schönes Detail, auch wenn sie aus der Not heraus entstanden ist 😀

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere